shutterstock-1065858908rr.jpg

Klinische Tests

Hilft Femaltiker beim Stillen?

 Junge Mütter sind nach der Geburt oft verunsichert, ob Sie ausreichend Muttermilch haben werden. Sobald ihr Neugeborenes anfängt zu weinen, meinen die meisten Mütter, dass Ihr Baby hungrig ist.

Viele Mütter versuchen mit traditionellen Methoden die Muttermilchmenge zu erhöhen. Dies jedoch ist weder unbedingt sicher noch immer erfolgreich.

Wir haben uns entschieden zu beweisen, dass Femaltiker mit der Lactanell Formel einen positiven Einfluss hat auf die Muttermilchproduktion.

Wie haben wir unsere Untersuchung durchgeführt?

An der Untersuchung nahmen Mütter teil, welche eine Frühgeburt zwischen der 25. und der 37. Schwangerschaftswoche hatten.

Auf was hat die Untersuchung basiert?


Was haben wir herausgefunden?

Eines der wichtigsten Ergebnisse war die Feststellung, dass die in Femaltiker enthaltene Lactanell Formel stimulierend auf die Milchdrüsen wirkt und dass die produzierte Menge an Muttermilch erheblich grösser war als diejenige bei der Placebo-Gruppe.


i-co-sie-okazalo.png

Dies sind bis zu 3 Mahlzeiten mehr!


Und was folgern wir daraus?

Mit dem Ziel die Laktation zu stimulieren und insbesondere um die Menge an Muttermilch zu erhöhen, sollte man 2x täglich ab dem 2. Tag nach der Geburt Femaltiker einnehmen.